Die Haut ist das Spiegelbild des Körperinneren!

Nach dieser schon seit dem Altertum bekannten Weisheit kommen Hautveränderungen während und nach Tropenaufenthalt an besondere Bedeutung zu.

Die häufigsten Hauterkrankungen nach Rückkehr aus den Tropen sind eitrige Hautgeschwüre und Pilzerkrankungen, allergische Hauterscheinungen sowie parasitäre Erkrankungen. Das klinische Erscheinungsbild reicht von einer leichten Rötung über eine schmerzhafte Schwellung bis hin zu einem ausgeprägten Hautgeschwür. Es ist darauf zu achten, daß Hautveränderungen möglicherweise erst Wochen bis Monate nach Infektion auftreten können. Besonders bei kurzfristigem Tropenaufenthalt werden sie häufig nicht mit diesem in Zusammenhang gebracht, und eine Behandlung wird verspätet eingeleitet.

Bei neu aufgetretenen Hautveränderungen während oder nach Tropenaufenthalt sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt.

 

Beachten Sie die üblichen Hygienemaßnahmen
  • Tragen Sie nur leichte, luftdurchlässige und schweißaufnehmende Bekleidung (z.B. Baumwolle).
  • Wechseln Sie verschwitzte Wäsche möglichst sofort. Gleiches gilt für feuchte Badebekleidung.
  • Laufen und baden Sie niemals barfuß (besonders in der Nähe von Korallenbänken)
  • Reinigen Sie Hautverletzungen grundsätzlich sofort mit (sauberem!) Wasser, wenn möglich mit einer desinfizierenden Lösung.
  • Bestimmte Arzneimittel und andere auf die Haut aufgebrachte Substanzen können an Sonnenbestrahlung Hautveränderungen auslösen.
  • Beachten Sie die Hinweise in den Beipackzetteln, verwenden Sie nur bekannte Sonnenschutzmittel, Parfums o.ä.