Kinder sind in tropischen Regionen besonders durch die Tatsache gefährdet, daß sie gerne ausgiebig ihre Umgebung erkunden. Aus diesem Grund stellt vor allem der Kontakt mit giftigen Insekten und Schlangen schon wegen ihres geringeren Körpergewichts eine mögliche Gefahr dar. Ein normal entwickeltes, lebhaftes und gesundes Kind ist prinzipiell tropentauglich. Kinder passen sich körperlich und geistig in der Regel rasch an neue Situationen an.

Vor Ausreise sollte eine gründliche kinderfachärztliche Untersuchung erfolgen. Es ist sicher zu stellen, daß die Kleinen alle empfohlenen Impfungen erhalten haben. Besonders wichtig ist der Impfschutz vor einer Tetanus-, Diphtherie-, Poliomyelitis- und Maserninfektion. Impfungen gegen Hepatitis B, Tollwut und Meningokokken sind bei Bedarf ebenfalls unbedenklich, eine Tuberkuloseimpfung bei Langzeitaufenthalt von Säuglingen in tropischen Ländern ist sinnvoll. Für folgende Impfungen besteht eine Alterseinschränkung: Gelbfieber und Cholera nicht unter sechs Monaten, Typhus und Masern nicht unter drei Monaten.