MASERNIMPFUNG:

Aufgrund der Masernausbrüche in Berlin wird generell eine Überprüfung des Impfstatus gegen Masern empfohlen.
Vor Einführung der Masernimpfung in den 1970-er Jahren, als fast jeder Mensch eine Masern-Infektion durchgemacht hat, erwarben die Menschen nach dem Überstehen der Krankheit einen lebenslangen Schutz. Diese älteren Menschen sind auch jetzt noch gegen die Krankheit geschützt. Deswegen ist für alle vor 1970 Geborene eine Masernimpfung nicht erforderlich.

Für unter 45-jährige gilt folgenden Empfehlung:

Alle Kleinkinder ab dem Alter von elf Monaten sollten erstmalig gegen Masern geimpft werden, ein zweites Mal ab dem Alter von 15 Monaten, spätestens bis zum zweiten Geburtstag.
Dies erfolgt mit einem Kombinationsimpfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln und ggf. auch gegen Varizellen. 

Darüber hinaus sollten sich auch alle Erwachsenen und Jugendlichen, die nach 1970 geboren wurden, bislang nicht an Masern erkrankt waren oder nie oder nur einmal gegen Masern geimpft sind oder bei denen der Impfstatus unbekannt ist, einmalig impfen lassen.

Dei Impfung wird für den genannten Personenkreis von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Der Impfstoff ist in unserer dem Institut angeschlossenen Praxis vorhanden, eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.