Eine der staatlich anerkannten Gelbfieber-Impfstellen im Rhein-Main-Gebiet. Bitte lesen Sie hierzu untenstehende Pressemitteilung:

Pressemitteilung

Das Institut für Reisemedizin und Impfvorsorge (IRI) in Offenbach existiert nunmehr seit dem Sommer 1999. Seither führt das Team von Ärztinnen und Ärzten der Inneren Medizin, Allgemein-, Arbeits- und Tropenmedizin Beratungen für alle durch, die es in die Ferne zieht. Das Angebot umfasste bisher: allgemeine Informationen zu gesundheitlichen Fragen des Reisens

  • aktuelle Impfempfehlungen, Durchführung der Impfungen und Krankheitsprophylaxe (z.B. Malaria)
  • Beratung bei besonderen Risiken chronisch Kranker
  • Aufklärung zu den Fragen “Schwangerschaft und Reisen” und “Reisen mit Kindern”
  • Tropencheck und Prüfung der Flugtauglichkeit
  • Zusammenstellung einer Reiseapotheke
  • Aufnahme von Kontakten zu medizinischen Einrichtungen am Urlaubsort

Nunmehr wurde vom Hessischen Sozialministerium die Einrichtung einer Gelbfieberimpfstelle genehmigt.

Gelbfieber

ist eine durch Stechmücken übertragene Erkrankung, welche zwischen dem 17. südlichen und 17. nördlichen Breitengrad auftreten kann. Die Erkrankung kann tödlich verlaufen. Einige Länder verlangen bei Einreise den Nachweis einer Schutzimpfung, andere nur bei bestehender Epidemie. Da jedoch im entsprechenden Fall dann vor Ort nachgeimpft wird, ist die Impfung grundsätzlich bei Reisen in gelbfiebergefährdete Gebiete angezeigt. Die Impfung ist eine Lebendimpfung, ein ausreichender Zeitabstand zu bestimmten anderen Impfungen ist erforderlich.

Impfen dürfen nur die hierzu staatlich ermächtigten Stellen.